Link verschicken   Drucken
 

Sarah Jacobs zieht eine positive Bilanz – letztes Jahr beim Magdeburger FFC in der B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost

12.06.2017

In 2014 wagte die Werdumerin Sarah Jacobs den großen Sprung. Sie wechselte zum Magdeburger FFC in das dortige Sportinternat. Zuvor hatte sie ihre fußballerische Laufbahn beim SV Werdum als F-Jugendliche begonnen. Der nächste Schritt führte das Talent zur SpVg Aurich. Dort spielte sie mit ihrer Mannschaft in der Bezirksliga.

 

Bei einem Turnier in Hohenkirchen war sie von den Magdeburgern entdeckt worden. Die Entscheidung für den Wechsel nach Sachsen-Anhalt fiel nicht leicht, doch Sarah zeichnete sich durch einen gesunden Ehrgeiz aus, war kämpferisch stark und nahm die Herausforderung an. Das anfängliche Heimweh legte sich relativ schnell, auch Dank der großen Unterstützung der Familie und der sehr guten Aufnahme in Magdeburg.  

 

Dem Magdeburger FFC ist ein Leistungszentrum mit Internat angegliedert. In der Eliteschule des Mädchenfußballs werden Mädchen von der E-Jugend an trainiert und besuchen die Schule. Es werden optimale Bedingungen geboten. Dabei gelten die Ausbildungsrichtlinien des DFB. Das Tagesprogramm im Sportinternat ist straff organisiert, Schule und Training wechseln sich ab.

 

Die junge Werdumerin hat sich in Magdeburg rasch eingelebt und inzwischen drei Spieljahre mit  der B-Jugend Juniorinnen Mannschaft des Magdeburger FFC in der Bundesliga Nord/Nordwest absolviert. Zwischendurch wurde sie immer wieder zu Sichtungslehrgängen, auch des DFB,  eingeladen. Leider blieb der große Sprung in die Nationalmannschaft bislang versagt. Die Saison 2016/17 wurde zwischenzeitlich abgeschlossen. In den beiden letzten Spielen gab es noch zwei überzeugende Siege. Der amtierende Deutsche Meister, 1. FFC Turbine Potsdam, wurde überraschend deutlich mit 3:0 bezwungen. Mannschaftsführerin Sarah Jacobs erzielte dabei mit einem perfekten Kopfball das 1:0 und damit ihren dritten Treffer in der Saison. Das letzte Spiel gegen den Tabellenvorletzten FC Hertha 03 Zehlendorf war eine klare Angelegenheit, es wurde mit deutlich mit 5:0 gewonnen. Damit war ein versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen Saison geschafft, in der favorisierte Spiele verloren und Spiele gegen hohe Favoriten gewonnen wurden. Diese Tatsache unterstrich Sarah Jacobs auch in ihrem Statement: „Da diese Saison meine letzte war und ich auch noch die Ehre hatte als Mannschftsführerin mitzuwirken, war sie eine besondere Saison für mich. Wir waren eine ziemlich junge, aber immer sehr entspannte Truppe. In vielen Spielen haben wir mit guter Leistung überzeugt und auch unsere Punkte geholt, in wenigen Spielen sind wir unter unseren Möglichkeiten geblieben und konnte nur mit Glück noch punkten.“

 

In der Abschlusstabelle belegten die Magdeburerinnen den vierten Platz. Staffelsieger wurde wiederum der 1. FFC Potsdam, vor dem SV Meppen und SV Werder Bremen. Die Vorsaison wurde auf dem dritten Rang abgeschlossen.

 

Mit dem Saisonabschluss verlassen neun Spielerinnen das B-Juniorinnen-Bundesligateam aus „Altersgründen“. Die Torjägerin Selina Cerci wechselt zum FC Bayern München. Für Sarah Jacobs geht es „zunächst“ weiter im Frauen-Regionalliga--Team des Magdeburger FFC. Die Mannschaft belegte in der ab- gelaufenen Saison den zweiten Tabellenplatz mit drei Punkten Rückstand auf den FF USV Jena II.

 

Im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft der Saison 2016/17 bei den B-Juniorinnen traf der 1. FC Turbine Potsdam auf den 1. FC Köln, während sich  der FC Bayern München mit dem SV Meppen auseinandersetzen musste. In den Spielen setzten sich Potsdam und München durch, die am 17. Juni das Endspiel bestreiten werden.

 

Quelle: Heiko Habben, Werdumer Blatt