Link verschicken   Drucken
 

SV Werdum für Krebshilfeturnier geehrt

30.04.2018

Große Ehre für den SV Werdum. Der Sportverein wurde vom Niedersächsischen Fußballverband für die jährliche Durchführung des Krebshilfeturniers mit 22 anderen ehrenamtlichen Projekten in Wolfsburg auserwählt sich auf dem VW-Gelände auf dem "Markt der Möglichkeiten" zu präsentieren. U.a. NFV Günter Distelrath und Fußball-Weltmeister Pierre Littbarski interessierten sich sehr für die soziale Aktion und lobten das langjährige Engagement der Werdumer Sportler. Vorgeschlagen vom Reinhard Schultz, dem Ehrenamtsbeauftragten des ehemaligen NFV-Kreises Wittmund fuhren SV-Vorsitzender Jörg Pieper, Schriftführer Matthias Brückner und Ehrenvorsitzender Johann Pieper zusammen mit den Auricher und Emder Kollegen von SUS Strackholt und FT Larrelt mit Alwin Harberts, Ehrenamtbeauftragter des neuen NFV-Kreises Ostfriesland am Samstag nach Wolfsburg um die mittlerweile 24-jährige Geschichte des Turniers vorzustellen. An einer Stellwand und mit einer Fotoschau per Laptop wurde auf die Aktion aufmerksam gemacht.
Mit dem "Markt der Möglichkeiten" möchte der NFV nicht nur "Best Practise-Projekte" auszeichnen sondern auch öffentlichkeitswirksam Ideen für weitere Aktivitäten initieren. Die Strackholter waren mit der überaus erfolgreichen Ausrichtung ihrer "Blau-Weißen-Nacht" mit dabei und die Larrelter hatten zum 50-jähringen Jubiläums ihres Vereins ein Sticker-Album mit allen Aktiven des Vereins auf den Markt gebracht. "Wir waren zweimal ausverkauft" so Andrea Meyer zum Erfolg des Projekts. 
Die Präsentation im Volkswagenwerk wurde begleitet vom Leiter der "Volkswagen pro Ehrenamt" Initiative Ralf Thomas. Er sorgte auch für prominente Begleitung. Kein Geringerer als Fußball-Weltmeister und derzeitiger Chef-Scout des VFL Wolfsburg Pierre Littbarski lobte das große ehrenamtliche Wirken im Fußball. "Ich habe in einem kleinen Verein Fußballspielen gelernt, ohne meine damaligen Trainer, all denen, die mich zu den Spielen gefahren haben oder auch mal eine Cola oder eine Schale Pommes aus eigener Tasche zur Motivation gezahlt haben, wäre ich nie Weltmeister geworden" so Litti wie er in Fußballkreisen genannt wird. Auch NFV-Präsident Günter Distelrath und NFV-Ehrenamtsbeauftragter Hermann Wilkens lobten die Projekte der Vereine. "Sowas schafft nur der Fußball" so der Tenor ihrer Ansprachen. Nach der Präsentation ging es dann für die Teilnehmer in die VW-Arena zum Bundesligaspiel des VFL gegen den HSV. Bei guter Verpflegung und eines spannenden und stimmungegeladenen Spiels ließ man den ereignisreichen Tag ausklingen.

 

Quelle: Werdumer Blatt, Johann Pieper